Luta Livre  (Grappling)


Sinngemäß übersetzt bedeutet Luta Livre: freies Kämpfen, bzw. freies Ringen (Luta (port.) = Kampf; Livre (port.) = frei). Beim Luta Livre handelt es sich um einen Kampfstil, der in Brasilien, in Rio de Janeiro, entwickelt wurde.

 

Luta Livre ist ein in erster Linie ringerischer Zweikampf, der erst durch die Aufgabe des Gegners (Submission) beendet wird. Der Kampf beginnt i.d.R. im Stand, wo die Kämpfer versuchen, sich gegenseitig zu Boden zu bringen und eine dominante  Kontrollposition zu erarbeiten. Ziel ist es, den Gegner durch Hebel auf alle Gelenke sowie verschiedene Würgegriffe zur Aufgabe zu bringen.

Mehr Info

Die Wurzeln des Luta Livre ... 

 

... liegen im Vale Tudo (port. "Alles geht"). Mit Vale Tudo werden nahezu regellose Kämpfe in Brasilien bezeichnet, bei denen auch geschlagen, aber ohne Handschutz gekämpft wird. Die für beide Seiten gefährliche Schlagdistanz wurde schnell zu überbrücken versucht, um den Kampf auf den Boden zu bringen und dort zu beenden. Deshalb zeichnet sich dieser Kampfstil besonders durch die nahe Distanz zum Gegner und durch eine Vielzahl äußerst effektiver Techniken aus, die den Gegner zur Aufgabe zwingen oder kampfunfähig machen.

 

Die sportliche Form des Luta Livre ... 

 

... ist eng verwandt mit dem Submission Wrestling (dt. Aufgaberingen), das sich immer größerer Beliebtheit erfreut und Kampfsportlern aus verschiedensten Stilen, wie Ringen, Luta Livre, Judo, Sambo, Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) etc. ein breites Wettkampfforum bietet und für die Verbreitung des Luta Livre und die Anerkennung der Sportler als Athleten von großer Bedeutung ist. In dieser sportlichen Form des Zweikampfes sind nur ringerische Mittel erlaubt, die den Gegner verletzungsfrei zur Aufgabe zwingen. Durch die nötige Ruhe und Strategie in der Anwendung der Luta Livre Techniken wird dies gewährleistet. Luta Livre gleicht hier einem Schachspiel, bei dem die Kämpfer versuchen, ihre Züge im Voraus zu berechnen, um den Gegner Matt zu setzen. Daher wird den Kämpfern ein hohes Maß an Konzentration - auch noch im körperlich erschöpften Zustand - abverlangt.

 

Das Luta Livre Training ... 

 

... beinhaltet eine allgemeine Aufwärm-, Kräftigungs- und Mobilisationsphase, in der auch koordinative Schwerpunkte gesetzt werden. Anschließend folgt eine Technik-Lernphase, in der die wichtigen Details der Positionen, der Befreiungs- und Aufgabetechniken erörtert und Technikkombinationen am Partner trainiert werden. Zum Abschluss wird bis zu 30 Minuten "gerollt" (Bezeichnung für die typische Form des Sparrings im Luta Livre), wobei versucht wird, die erlernten Techniken am unkooperativen Partner umzusetzen. Diese Sparringseinheiten sind von besonderer Bedeutung, um die Funktionalität der erlernten Techniken zu gewährleisten.

 

Luta Livre bringt dem Trainierenden je nach Zielsetzung sehr viel: ob als Wettkampfsport, als hoch effektive Basis für das MMA (Mixed Martial Arts), unter Aspekten der Selbstverteidigung, um ein kompletter Kämpfer zu werden oder als hervorragender Ganzkörper-Workout.

 

Außerdem steht Luta Livre für eines: für jede Menge Spaß!


Benötigtes Equipment

  • Zahnschutz
  • Fightshorts
  • Rashguard / enges T-Shirt
  • Tiefschutz (Männer, optional)
  • Knieschoner (optional)
  • Spats (optional)